Berichterstattung

GRI 102-45 bis GRI 102-56

GRI 102-45 eine Liste aller im Konzernabschluss oder in gleichwertigen Dokumenten der Organisation enthaltenen Entitäten.

Die Evangelische Bank stellt seit dem Geschäftsjahr 2019 einen Konzernabschluss auf.

Zur EB-Gruppe gehören die nachfolgend aufgeführten Unternehmen. Die Kurzporträts zu allen verbundenen Unternehmen finden sich unter 102-2.

  1. Die Change Hub GmbH ist eine 100%-ige Tochtergesellschaft der EB Holding GmbH.
  2. Die EB Consult GmbH ist eine 100%-ige Tochtergesellschaft der EB Holding GmbH.
  3. Die EB Holding GmbH ist als reine Holdinggesellschaft eine 100%ige Tochtergesellschaft der Evangelischen Bank.
  4. Die EB-Kundenservice GmbH (EB-KS) ist eine 100%-ige Tochtergesellschaft der EB Holding GmbH.
  5. Die EB-Real Estate GmbH (EB-RE) ist eine 100%-ige Tochtergesellschaft der Evangelischen Bank eG. Die EB-Real Estate GmbH ist Komplementärin, die Evangelische Bank eG ist Kommanditistin der EB-Real Estate & Co. Liegenschaften KG.
  6. Die EB – Sustainable Investment Management GmbH (EB-SIM) ist eine 100%-ige Tochtergesellschaft der EB Holding GmbH.
  7. Die EB-Sustainable Real Estate GmbH (EB-SRE) ist eine 100%-ige Tochtergesellschaft der EB Holding GmbH.
  8. Die HKD Handelsgesellschaft für Kirche und Diakonie mbH ist eine 100%-ige Tochtergesellschaft der EB Holding GmbH.

Weitere Entitäten bestehen zum Berichtszeitpunkt nicht.

GRI 102-46 + 47 Vorgehen zur Bestimmung des Berichtsinhalts und der Abgrenzung der Themen sowie Liste der wesentlichen Themen

Mit diesem Nachhaltigkeitsbericht informiert die Evangelische Bank alle Stakeholder, insbesondere Kund:innen, Mitarbeiter:innen, Mitglieder und Dienstleister, umfassend über die Fortentwicklung ihrer strategischen Ziele und Maßnahmen der Nachhaltigkeitsgrundsätze und die Fortschritte bei der Umsetzung des Nachhaltigkeitsprogramms. Die Inhalte wie auch die grundlegende Struktur der Berichterstattung richtet sich dabei an den Standards der Global Reporting Initiative (GRI), an den zehn Prinzipien des UN Global Compacts sowie den Anforderungen der EMASplus-Richtlinie aus.

Die aufgeführten GRI-Kennziffern beziehen sich in der Regel auf den Zeitraum 2018 bis 2020. Die wesentlichen Themen und Kriterien für die Berichtsinhalte erarbeitete ein Expertenteam der EB-Gruppe zusammen mit dem NKI – Institut für nachhaltige Kapitalanlagen im Rahmen einer SWOT-Analyse und Materialitätsanalyse in mehreren Workshops im Jahr 2020. Bei der Entscheidung zur Wesentlichkeit der Inhalte, zum notwendigen Detaillierungsgrad der Indikatoren und zur Überprüfung der Angaben durch externe Dritte, orientiert sich die Bank insbesondere an den Interessen der Stakeholder.

Des Weiteren wurde das Nachhaltigkeitsprogramm von 2017 auf den Grad der Zielerreichung überprüft und ausführlich im Nachhaltigkeitsrat erörtert. Über den Erfüllungsgrad des Nachhaltigkeitsprogramms 2017 wurde im Nachhaltigkeitsbericht 2019 abschließend informiert. Darauf aufbauend und unter Hinzuziehung der Gesamtbankziele wurde ein neues Nachhaltigkeitsprogramm erarbeitet, welches sich seit Ende 2020 in Umsetzung befindet. Im vierten Quartal 2020 erfolgte die Planung und Strukturierung zur Umsetzung des neuen Nachhaltigkeitsprogramms. Über den Erfüllungsgrad des neuen Nachhaltigkeitsprogramms wird in den kommenden Nachhaltigkeitsberichten informiert.

Die lange Historie der EMASplus-Zertifizierung (seit 2011) ermöglicht es der EB, die Berichterstattung stetig zu verbessern. In diesem Nachhaltigkeitsbericht wurde auf der kritischen Auseinandersetzung aus dem vorangegangenen Jahr aufgebaut.

Mit der Datenerhebung und -erfassung für die Tochtergesellschaften wurde im Jahr 2019 begonnen. Im Jahr 2020 wurden Defizite und Herausforderungen aus dem vorangegangenen Jahr identifiziert, bei den jeweiligen Organisationseinheiten adressiert und gemeinsam angefangen diese zu institutionalisieren. Weiterhin werden die betriebsökologischen Daten in den kommenden Jahren sukzessive vergleichbarer und umfassender. Die EB wird heute und auch zukünftig aufgrund ihrer herausgehobenen Bedeutung für die Gruppe separat herausgestellt. Neben der EB ist an allen wesentlichen Berichtspunkten die EB-SIM und die HKD aufgenommen. Hiermit unterstreicht die Berichterstattung die Wichtigkeit der EB-SIM bei der gemeinsamen Entwicklung von nachhaltigen Produkten in der Kapitalanlage sowie ihre wirtschaftliche Relevanz für die EB-Gruppe. Die HKD ist in die Berichterstattung eingebunden, um auch ihre wirtschaftliche Bedeutung herauszustellen und wird als erste Tochtergesellschaft mit in die EMASplus-Zertifizierung aufgenommen. Allerdings sind die EB-SIM und die HKD bei verschiedenen Angaben, z. B. zur Betriebsökologie, nicht gesondert erwähnt, da sie in Bezug auf Verbräuche etc. vergleichsweise geringe „Fußabdrücke“ hinterlassen.

Mit „WeSustain“ nutzt die EB-Gruppe eine Plattform, die es ihr ermöglicht, die Berichterstattung konsistent und effizient zu gestalten. Zahlreiche Mitarbeiter:innen sind über diese Software in den Prozess der Berichtserstellung eingebunden. Die EB-Gruppe hat für einzelne Themenfelder fachliche Zuständigkeiten und Verantwortlichkeiten definiert. Für den Berichtszeitraum 2020 haben alle Direktionen, die Stabstelle „Kommunikation & Marketing“ sowie die Tochtergesellschaften entweder inhaltlich zugeliefert oder bei der Erstellung des Nachhaltigkeitsberichts mitgewirkt. Die Abteilung „CSR & Sustainable Finance“ führt den Nachhaltigkeitsbericht inhaltlich zusammen und ist für die Erstellung verantwortlich.

Abschließend entscheidet der Vorstand über die finalen Berichtsinhalte und erteilt die Freigabe.

Vorgehensweise bei der Berichterstattung

GRI 102-48 die Auswirkung möglicher Neudarstellungen von Informationen aus vorherigen Berichten sowie die Gründe für diese Neudarstellungen

Dieser Bericht richtet sich an den Standards der Global Reporting Initiative (GRI) in der aktuell gültigen Version sowie an den EMASplus-Anforderungen aus. Des Weiteren wird an den relevanten Stellen auf die Prinzipien des UN Global Compacts sowie auf die Sustainable Development Goals verwiesen.

Grundlegende Änderungen gegenüber der Vorjahres-Berichterstattung ergeben sich durch die Schaffung erster Strukturen für eine integrierte Berichterstattung.

Änderungen bzw. Neudarstellungen beispielsweise in Bezug auf Basisjahre oder Zeiträume, Messmethoden oder die Art der Geschäftstätigkeit bestehen nicht.

GRI 102-49 erhebliche Änderungen gegenüber vorherigen Berichtszeiträumen in der Liste der wesentlichen Themen und Abgrenzungen der Themen

Es bestehen keine erheblichen Änderungen gegenüber den vorherigen Berichtszeiträumen in der Liste der wesentlichen Themen oder in der Abgrenzung der Themen.

GRI 102-50 Berichtszeitraum für die angegebenen Informationen

Dieser Nachhaltigkeitsbericht bezieht sich auf das Kalenderjahr 2020. Dies entspricht auch dem Geschäftsjahr der EB-Gruppe. Alle Daten sind entweder für das Gesamtjahr oder zum Stichtag 31.12.2020 erhoben worden.

GRI 102-51 gegebenenfalls das Datum des letzten Berichts

Die Evangelische Bank informiert umfassend seit 2011 über die Nachhaltigkeit ihrer Geschäftstätigkeiten. Der letzte Nachhaltigkeitsbericht ist auf den 27. November 2020 datiert.

Der aktuellste Bericht ist unter www.eb-nachhaltigkeitsbericht.de zu finden. Die älteren Nachhaltigkeitsberichte der EB-Gruppe (Berichtsjahre 2013-2019) können auf der Homepage der Evangelischen Bank unter www.eb.de/nachhaltigkeitsberichte abgerufen werden.

GRI 102-52 Berichtszyklus

Die Nachhaltigkeitsberichtserstattung erfolgt jährlich.

GRI 102-53 den Ansprechpartner bei Fragen zum Bericht oder dessen Inhalt

Als Ansprechpartner für Fragen und Anregungen zu diesem Bericht stehen Frau Dr. Astrid Herrmann, Head of CSR & Sustainable Finance, per E-Mail: astrid.herrmann@eb.de sowie das gesamte Team der Abteilung CSR & Sustainable Finance (nachhaltigkeit@eb.de) zur Verfügung.

GRI 102-54 eine Erklärung der Organisation, wenn sie einen Bericht in Übereinstimmung mit den GRI‐ Standards erstellt hat, unter Auswahl einer der beiden Optionen:

Dieser Bericht wurde in Übereinstimmung mit den GRI‐Standards: Option “Kern“ erstellt.

GRI 102-55 GRI – Inhaltsindex

Grundlage sind die GRI Standards 2016, die zum Zeitpunkt der Erstellung des Nachhaltigkeitsberichtes im Jahr 2021 gültig waren.

Folgende GRI-Standards wurden für die Nachhaltigkeitsberichterstattung herangezogen:

  • GRI 102: Allgemeine Angaben 2016
  • GRI 103: Managementansatz 2016
  • GRI 205: Korruptionsbekämpfung 2016
  • GRI 302: Energie 2016
  • GRI 305: Emissionen 2016
  • GRI 401: Beschäftigung 2016
  • GRI 402: Arbeitnehmer-Arbeitgeber-Verhältnis 2016
  • GRI 404: Aus- und Weiterbildung 2016
  • GRI 405: Diversität und Chancengleichheit 2016
  • GRI 406: Nichtdiskriminierung 2016
  • GRI 412: Prüfung auf Einhaltung der Menschenrechte 2016
  • GRI 414: Soziale Bewertung der Lieferanten 2016
  • GRI 417: Marketing und Kennzeichnung 2016
  • GRI 418: Schutz der Kundendaten 2016
  • GRI 419: Sozioökonomischen Compliance 2016

Darüber hinaus findet eine freiwillige Berichterstattung nach GRI zu den folgenden Standards statt:

  • GRI 301: Materialien 2016
  • GRI 303: Wasser und Abwasser 2018
  • GRI 304: Biodiversität 2016
  • GRI 306: Abwasser und Abfall 2020

GRI 102-56 Externe Prüfung

Die Evangelische Bank lässt den Nachhaltigkeitsbericht durch unabhängige Dritte qualitätssichern. Darüber hinaus erfolgt eine Prüfung der gruppenweiten nichtfinanziellen Berichterstattung. Auf den eigenen Erkenntnissen und denen der Prüfer aufbauend, entwickelt die EB-Gruppe die Prozesse kontinuierlich weiter.

Zum einen erfolgt die Qualitätssicherung des Nachhaltigkeitsberichts durch den Genossenschaftsverband – Verband der Regionen e.V., der sowohl die Berichterstattung als auch die Einhaltung des Nachhaltigkeitsfilters im Eigenanlagenmanagement einer prüferischen Durchsicht unterzieht. Die Prüfung des Nachhaltigkeitsberichts ist beim Genossenschaftsverband beauftragt und wird ab Januar 2022 durchgeführt.

Zum anderen wird im Rahmen der EMASplus-Zertifizierung der Nachhaltigkeitsbericht durch den Gutachter, Henning von Knobelsdorff, Bonn, begutachtet.

Der Aufsichtsrat der Evangelischen Bank ist zur Prüfung der nichtfinanziellen Gruppenberichterstattung verpflichtet. Der Prüfungsausschuss des Aufsichtsrates beschließt die externen Prüfungen. Die prüferische Durchsicht der nichtfinanziellen Erklärung bzw. des gesonderten nichtfinanziellen Berichts für das Berichtsjahr 2020 ist durch den Genossenschaftsverband im Jahr 2021 erfolgt. Diese Prüfung bezieht sich auf die handelsrechtlichen Pflichten an die nichtfinanzielle Berichterstattung für die Evangelische Bank-Gruppe. Darüber hinaus findet die Prüfung des Nachhaltigkeitsberichts statt. In dieser Prüfung wird durch den Genossenschaftsverband die GRI-Konformität geprüft. Die Ergebnisse der Prüfungen werden in den jeweiligen Prüfungsvermerken dokumentiert.

Der Vorsitzende des Prüfungsausschusses ist immer ein Mitglied des Aufsichtsrates. Ein Vorstandsmitglied nimmt an den Sitzungen des Prüfungsausschusses teil. Der Aufsichtsrat sowie auch Führungskräfte sind in die Beauftragung der externen Prüfung des Nachhaltigkeitsberichts einbezogen.

Menü