Strategie

GRI 102-14 bis GRI 102-15

GRI 102-14 Aussagen der Führungskräfte

Im Vorwort des Nachhaltigkeitsberichts erfolgt die Erklärung des Vorstandes.

Darüber hinaus betont der Vorstand der EB regelmäßig in der mündlichen wie schriftlichen Kommunikation mit den Gremien und den Führungskräften die Relevanz und Bedeutung der Integration von Nachhaltigkeit in die Geschäftsprozesse der Gruppe. Er forciert die regelmäßige Auseinandersetzung mit Chancen und Risiken, die sich aus ökonomischer, ökologischer und sozialer Sicht für die EB-Gruppe ergeben. Der Vorstand berichtet dem Aufsichtsrat regelmäßig in den jeweiligen Sitzungen zum Fortschritt der Nachhaltigkeitsgrundsätze und damit zu den in der Sustainability Balanced Scorecard (SBSC) verankerten strategischen Nachhaltigkeitszielen. Die SBSC vereinigt die ökonomische Perspektive eines nachhaltigen Geschäftsmodells um die soziale und ökologische Perspektive zu einem ganzheitlichen, wertorientierten Nachhaltigkeitsmanagement.

Mit der Erweiterung der EB zu einer Gruppe ist die Notwendigkeit entstanden, Nachhaltigkeitsthemen zu zentralisieren, um sie ergebnisorientiert steuern und managen zu können. Die Direktion „Strategie & Nachhaltigkeit“ ist mit den entsprechenden Ressourcen ausgestattet. In dieser Direktion werden durch die Abteilung „CSR & Sustainable Finance“ alle operativen Nachhaltigkeitsthemen der EB-Gruppe gebündelt sowie die jeweilige Umsetzung und Weiterentwicklung von relevanten Themen und Prozessen angestoßen und vorangebracht. Darüber hinaus verstetigt die EB-Gruppe die Nachhaltigkeitskommunikation nach innen wie außen. Die Direktionsleitung berichtet direkt an den Vorstandsvorsitzenden der EB. Darüber hinaus moderiert und führt die Direktionsleitung durch den Nachhaltigkeitsrat, der wiederum sicherstellen soll, dass in allen Bereichen der EB-Gruppe ein einheitliches Nachhaltigkeitsverständnis besteht und dies in den operativen Prozessen umgesetzt wird.

Die Nachhaltigkeitsgrundsätze und der Verhaltenskodex der EB sollen im Rahmen der jeweiligen Gesellschafterversammlung für alle Tochterunternehmen verbindlich fixiert werden. Hierfür wurde im Jahr 2020 der Prozess angestoßen. Als erstes Tochterunternehmen hat im Sommer 2021 die EB-SIM die Nachhaltigkeitsgrundsätze und den Verhaltenskodex der EB implementiert.

Die rasante Weiterentwicklung der Angebote an nachhaltigen Anlagemöglichkeiten erfordert ein ständiges Hinterfragen und eine kontinuierliche Weiterentwicklung der bestehenden Prozesse. Auf Basis der Nachhaltigkeitsgrundsätze der EB hat die EB-SIM ihr rein nachhaltiges Anlageangebot vollumfänglich auf die Sustainable Development Goals (SDGs) der Vereinten Nationen ausgerichtet und ein neues ESG-Reporting entwickelt. “Unsere Investoren möchten nicht nur die finanziellen Ergebnisse ihrer Anlagen verstehen, sondern auch die ökologischen, sozialen und unternehmensethischen Auswirkungen begreifen. Unser ESG-Reporting erfüllt dieses Bedürfnis und bietet hohe Transparenz hinsichtlich CO2-Emissionen und SDG-Zielerreichung,” so Dr. Oliver Pfeil, Sprecher der Geschäftsführung der EB-SIM.

GRI 102-15 Eine Beschreibung der wichtigen Auswirkungen, Risiken und Chancen.

Entsprechend der Leitlinien von EMASplus flossen die Ergebnisse einer SWOT-Analyse und einer Wesentlichkeitsanalyse, die jeweils im Jahr 2017 durchgeführt und erarbeitet wurden, in das Nachhaltigkeitsprogramm, welches für die Zeit von Ende 2017 bis 2020 gilt, ein. Das Nachhaltigkeitsprogramm umfasst die jeweils aktuellen nachhaltigkeitsbezogenen Chancen und Risiken für die EB. Mit diesem Programm wurden die damals aktuellen Themen hinsichtlich ihrer Bedeutung für die nachhaltige Ausrichtung sowohl aus Sicht der wichtigsten Anspruchsgruppen als auch aus Unternehmenssicht bewertet.

Dem Turnus des Nachhaltigkeitsprogramms folgend wurde im Jahr 2020 erneut eine SWOT-Analyse und eine Wesentlichkeitsanalyse durchgeführt. Die Herleitung zum Nachhaltigkeitsprogramm und eine grundsätzliche Beschreibung sind in GRI 102-47 zu finden.

Über die wesentlichen Auswirkungen für die Stakeholder aus dem Nachhaltigkeitsprogramm von 2017 ist im Nachhaltigkeitsbericht 2019 abschließend berichtet.

Im Rahmen des Nachhaltigkeitsprogramms 2021+ werden 2021 beispielsweise folgende Maßnahmen be- bzw. erarbeitet:

  • Aktualisierung der Kreditvergabegrundsätze. 2020 hat die EB mit der Aktualisierung ihrer Kreditvergabegrundsätze begonnen. Diese verschärften Kriterien werden voraussichtlich bis Ende 2021 veröffentlicht. Die neuen Kreditvergabegrundsätze werden eine so genannte Positivliste und eine überarbeitete Negativliste enthalten. Die Negativliste orientiert sich an den Kriterien der EB-Nachhaltigkeitsfilter.
  • Entwicklung eines ESG-Reportings. Das ESG-Reporting wird den Kund:innen eine hohe Transparenz bei den wichtigsten nachhaltigkeitsbezogenen Themenkomplexen geben. Beispielsweise sind im ESG-Reporting Kennzahlen zu CO2-Emissionen und zur SDG-Zielerreichung zu finden. Für die Publikumsfonds wird es das ESG-Reporting in zwei Formen geben: Zum einen enthält es einen sehr detaillierten Report, der quartalsweise aktualisiert wird. Zum anderen sind (ESG-)Factsheets zugänglich, die täglich aktualisiert werden.
  • Erstellung des ersten TCFD-Reports. Im TCFD-Report sind zum einen begonnene Projekte wie die Erstellung der ersten Klimabilanz der EB-Gruppe oder die Bewertung von Klimarisiken für den Standort Kassel aufgeführt. Zum anderen gibt dieser einen Ausblick auf die laufenden Projekte.
  • Verschobener „Social Day“. Der für das Jahr 2020 geplante Social Day findet am 01.10.2021 statt. Bei dem Social Day können alle Mitarbeiter:innen der EB bei der Restaurierung des Außengeländes des Kinder- und Jugendheims „Kleiner Holzweg“ in Kassel helfen.
Menü